Home
Merzig 1935 - 1945
Pogromnacht  Merzig
Verschwiegene Opfer
Biografien
 In  Merzig  geboren
Verlegungen
Stille Helden
Deportation 22.10.40
Die Blamage
Restitutionsklagen
Zwangsarbeit
Entnazifizierung
Fotoalbum
Nationalsozialisten
Die Chronik
Rechtliches
Quellen
Kontakt-Formular

Restitutionsklagen

1934 wurde zwischen dem Völkerbund und dem Deutschen Reich in dem sogenannten Römischen Abkommen vereinbart, das nach der Rückgliederung des Saargebietes  an Hitler-Deutschland, die Juden bis März 1936 unter Mitnahme ihres Vermögen das Saargebiet ungehindert verlassen können.  

Im Januar 1935 fand die letzte freie Wahl statt und am 1.März 1935 übernahm das Dritte Reich das Saargebiet. Den Juden blieb nur 1 Jahr Zeit ihren Grundbesitz zu verkaufen, um ausreisen zu können. Diesen Umstand machten sich auch viele Merziger zu Nutzen, sie nutzten die Not der Juden schamlos aus.Viel Grundbesitz wechselte zu unverschämten Konditionen den Besitzer. Die Juden hatten ja keine Möglichkeit ihr Recht einzuklagen.

Die schlauen Bürger hatten aber nicht damit gerechnet, das das 1000 jährige Reich nur 10 Jahre dauert und das noch Juden überlebt haben.

Kurz nach Kriegsende kam es dann zu sogenannten Retitutionsklagen. Das bedeutet die Juden forderten ihren Grundbesitz zurück. Da sie aber aus verständlichen Gründen nicht wieder nach Deutschland wollten, einigte man sich in der Regel auf einen angemessenen finanziellen Ausgleich.

 

 

 

 

Hier einige Beispiele von Restitutionsklagen Quelle: Landesarchiv Saarbrücken

Restitutionsklage von Kaufmann Eduard Salomon früher Merzig, jetzt Wohnhaft in Forbach (Moselle) 73 Rue des Moulins gegen Frau Juliane Bohnenberger geb.Kipp Merzig Fellenbergstraße 1 wegen eines Grundstücks Fellenbergstraße 1A, Grundbuch von Merzig, Band 51, Blatt 2211,  Hypothekenversicherungsschein Nr. 661 vom 07.05.1928

Aktenzeichen 04.1948-10.1949 Y 106/48  


Restitutionsklage von Maria Hoffmann, Ehefrau von Bernhard Hess, Metz gegen die Brüder Peter Kohn und Wilhelm Kohn Josefstraße 11 Merzig wegen zwei bebauter Grundstücke auf Merziger Bann Flur 10 Nr.1804/1424 und 1806/1424

 Aktenzeichen 09.1948-01.1950 Y 290/48

Restitutionsklage von Maria Hoffmann, Ehefrau von Bernhard Hess, Metz gegen die Eheleute Mathias Konz, Hüttenarbeiter, und Maria Seer aus Merzig Rehstraße, wegen eines Hofgrundstücks mit kleinem Stall, Flur 10 Nr. 346oa/1403 Merzig Rehstraße

 Aktenzeichen 09.1948-02.1950 Y 291/48


 Restitutionsklage von Mella Hanau geb. Keller, geb. 02.12.1882 in Weierbach Kreis St. Wendel, vertreten durch ihren Bruder Bernhard Keller, 215 West 98 Street New York City gegen Angela Mettlach und Erben wegen eines Hausgrundstücks Engelstraße 5

 Aktenzeichen 04.1940-05.1950 Y 270/49

Restitutionsklage von Josef Moses, Thionville, gegen Eheleute Friseur Franz Barthel und Anna Castor Merzig,wegen eines Hausgrundstücks in Merzig,Wagnerstraße 3

Aktenzeichen09.1949-07.1950 Y 587/49

Restitutionsklage von Dr. Julius Weil Sao Paulo,Brasilien, gegen Eheleute Rechtsanwalt Dr. Kieborz und Magda Wernz, Merzig, wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, unterm Kapellenberg, Flur 22 Nr. 704/191

Aktenzeichen 05.1949-06.1950 Y 398/49


Restitutionsklage von Eugen Adam und Ehefrau Magdalena Sadler in Metz gegen Kinobesitzer Hermann Marzen in St. Wendel wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, Triererstraße 24, Flur 10 Nr. 3407/935, „Kino mit gesamter Einrichtung“ u.a.

1937 Mietvertrag zwischen Adam und Marzen; Anlage veraltet, Mieter muß neu herrichten; Kaufvertrag 27.07.1938, Notar Geiben, 41.000 RM; sonst keinen Kaufliebhaber gefunden; als Zeuge wird Theo Baldes, Kinobesitzer in Trier, der das Kino ab 1937 leitete, geladen; vor 1935 Vermietung an N. Gerdes; einer der Stammgäste war Gestapokommissar Makowiak. Zeuge Hans Gross aus Dillingen, der 1936/7 mit Bier belieferte; Zeuge Hebeisen war Lehrer in Merzig, NSDAP-Mitglied, wanderte nach Frankreich aus; Prozeßausdehnung auf Geschwister des Beklagten; Vergleich

Aktenzeichen 07.1948-11.1949  Y 196/48


Restitutionsklage von Max Kahn, Tel-Aviv, gegen 1. Margarethe Castor, Witwe von Mathias Zimmer, Merzig, und 2. deren minderjährige Kinder a. Maria Elisabeth Zimmer, b. Ursula Zimmer, u.a. wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, Poststraße 63, Flur 10 Nr. 3238/551.

Aktenzeichen 09.1949-06.1950  Y 514/49


Restitutionsklage von Eheleute Wilhelm Baus und Maria geb Busch, Merzig, Goethestraße 24, gegen Eheleute Fritz Wagner und Anna geb. Dohm in Merzig, Goethestraße 14, Witwe Hubert Nelles und Kinder , wegen eines Ackergrundstücks in Merzig, Grundbuch von Merzig Band 73, Blatt 2881.

Aktenzeichen  05.1948-11.1949 Y 150/48


Restitutionsklage von 1. Kaufmann Leo Simon, 31, Grande Rue, Strasbourg (Bas-Rhin), 2. Helmut Simon, z. Zt. vermisst, gegen Eheleute Kaufmann Johann Olk und Adelheid geb. Billig, in Merzig/Saar, Poststrasse 13, wegen Hausgrundstück in Merzig, Poststrasse 13, Grundbuch von Merzig Band 84 Blatt 3195.

Aktenzeichen 07.1966 Y 81/46


Restitutionsklage von 1. Felix Frenkel, Tel-Aviv, Israel, 2. Bernhard Frenkel, Haifa, Israel, gegen Gertrud Moser, Merzig, wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, Trierer Straße 63, 65 und 66.

Aktenzeichen 09.1949-08.1954 Y582/49


Restitutionsklage von Selma Weil, Witwe des Sanitätsrates Dr. Eugen Simon, 895 Westend Avenue apt. 5 a, New York City, New York, gegen die Erben der verstorbenen Apothekerin Maria Müller aus Merzig als: 1. Dr. Franz Müller, Chefarzt im Krankenhaus Hermeskeil, 2. Karl Mathias Müller, Merzig, vermißt, vertreten durch Ehefrau Magdalena Müller geb. Strube, Merzig, 3. Dr. Hans Müller, Chefarzt am Krankenhaus in Siegen, wegen eines Hausgrundstücks in Merzig in der Potsstraße.

Aktenzeichen 09.1949-09.1950  Y596/49

 
Restitutionsklage von Sophie geb. Kahn, Witwe von Emil Kahn, 1571 Ivydale Road, Cleveland-Heights, Ohio, USA, gegen Eheleute Otto Plate und Christina Hen in Merzig wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, Unterm Toxberg, Flur 22 Nr. 813/249 etc.

Aktenzeichen 03.1949-02.1950 Y80/49


Restitutionsklage von Sophie geb. Kahn, Witwe von Emil Kahn, 1571 Ivydale Road, Cleveland-Heights, Ohio, USA, gegen Eheleute Werkmeister Nikolaus Martin und Elisabeth Klyss in Merzig wegen mehrerer Grundstücke in Merzig, Unterm Toxberg, Flur 22 Nr. 5228264 und andere

Aktenzeichen 03.1949-02.1950  Y81/49


Restitutionsklage von Sophie geb. Kahn, Witwe von Emil Kahn, 1571 Ivydale Road, Cleveland-Heights, Ohio, USA, gegen Eheleute Otto Plate und Christina Hen in Merzig wegen eines Hausgrundstücks in Merzig, Unterm Toxberg, Flur 22 Nr. 813/249 etc.

Aktenzeichen 03.1949-02.1950 Y80/49


Restitutionsklage von Sophie geb. Kahn, Witwe von Emil Kahn, 1571 Ivydale Road, Cleveland-Heights, Ohio, USA, gegen Eheleute Werkmeister Nikolaus Martin und Elisabeth Klyss in Merzig wegen mehrerer Grundstücke in Merzig, Unterm Toxberg, Flur 22 Nr. 5228264 und andere                                                                                                                                                                                                                                                                      

Aktenzeichen 03.1949-02.1950   Y81/49                  

Top